Das Weniger als Wahrheitsgemäße „Wahrheitsprojekt“


Sep 16 2011

Heilige sie in deiner Wahrheit! Dein Wort ist Wahrheit. - Johannes 17,17

The Truth Project (TTP - Wahrheitsprojekt) ist eine 12-teilige DVD Reihe, hergestellt von Focus on the Family, um Christen im Verständnis des biblischen Weltbildes, und besonders seiner Anwendung für ihr Leben zu ermutigen. Nun, bevor jemand hinsichtlich des Titels dieses Artikels zu  begeistert (oder abgestoßen) wird, darf ich sagen, dass vieles in dieser Reihe Lob verdient. Es gibt jedoch einige ernsthafte Probleme.

Die erste Sache, die mich segnete, als ich meine 13-stündige Tour durch die Episoden anfing, war die Ermahnung von Del Tackett an seine Studenten, die zumeist im Collegealter waren, zu „denken"! Das ist nicht gerade eben ein übliches Kennzeichen der heutigen postmodernen und Erfahrungsorientierten Generation, und das schließt junge Evangelikale ein, deren biblische „Erziehung" zumeist aus mancher Form der Unterhaltung bestanden hat. Natürlich möchte Tackett, dass sie biblisch und gründlich denken. Amen dazu!

Del Tackett ist ein exzellenter Kommunikator. Er beherrscht nicht nur sein Thema, sondern er verströmt auch eine ansteckende Leidenschaft für den Herrn und Sein Wort. Sie können erkennen, dass jene „Studenten", die ausgewählt wurden, nicht nur Requisiten für gut entworfene Produktion und Szenenaufbau waren - es scheint, sie würden, vielleicht das erste Mal, einige derer biblischen Einsichten wirklich verstehen, die gelehrt wurden.

Viele der Lehren sind solide biblisch, wie die Episode, welche „Die Familie" ansprach, was alleine den Preis für die ganze Serie wert sein mag. Wir stimmten voll mit Tacketts bekundetem Wunsch überein, alle Gläubigen zu ermutigen, eine Liebe für die Schrift zu haben und das Herz Gottes durch die Offenbarung Seines Wortes kennen zu lernen. Im Hinblick auf die traurige Tatsache, dass es wenige Qualitätsproduktionen gibt, die sich mit Apologetik befassen und an junge Erwachsene gerichtet sind, kämpfte ich anfangs damit, ob ich irgendeinen der kritischen Punkte vorbringen sollte, die mir Sorgen machten. Mit anderen Worten, Ich wollte Leute nicht von einer Serie abbringen, die meiner Ansicht nach biblischen Wert hat. Was mich letztendlich motivierte, das anzusprechen, was ich für eine problematische Lehre hielt, waren zwei Gedanken: 1) Alles im Leben, benötigt auf alle erdenkliche Weise genauer biblischer Untersuchung. Wenn es Unterstützung in der Schrift findet, dann sollten wir ermutigt sein, es zu einer Stütze für das Leben zu machen. 2) Ein angegebenes Ziel von TTP ist, Gläubige zu ermahnen, alle Lehren durchzudenken , alle Theorien, Lehren und Dogmen zu testen. Sie ermutigen einen, relevante Fragen zu stellen, besonders wegen der Folgen von dem, was gelehrt wird - insbesondere wo es hinführt oder worauf es zusteuert? Das schienen die Marschbefehle des Videos zu sein, somit sollte es keine Einwendungen geben, wenn ich genau dies mache.

Trotz all dem, was mich bei The Truth Project beeindruckte, gab es immer noch einige beunruhigende Aspekte, die meinen Enthusiasmus abkühlten, sogar zu Zeiten dämpften. Das erinnerte mich an eine Ozeanreise, die ich unternahm, bevor ich an der Universität anfing. Es war eine phantastische Kreuzfahrt, wenn man den Seegang aushalten konnte, den der Nordatlantik auftischte. Da ich nicht leicht seekrank werde, war es für mich also ziemlich erfreulich. Das letzte, was mir in den Sinn kam, war, ob das Schiff auf Kurs nach Southampton in England war oder nicht. Ich nahm an, das sei der Fall und dachte nicht weiter darüber nach. Diese Erinnerung kam wieder hoch, als ich nachdenklich mit dem „guten Schiff Truth Project" segelte.

Nicht sehr weit in der Serie erkannte ich, dass einige von der „Mannschaft und ihr Kapitän" Kalvinisten waren. Del Tackett wurde nach seiner Biographie in den späten siebziger Jahren in den Reformierten Glauben eingeführt und startete The New Geneva Theological Seminary als ein Zweig des Knox Seminary im Jahr 1992. Knox Theological Seminary ist ein Dienst der Coral Ridge Presbyterian Church und eine Bastion des Kalvinismus. Tackett ist nun an die Coral Ridge Ministries angeschlossen und macht eine wöchentliche Fernsehsendung für sie namens Cross Examine (Kreuzverhör). Einer der Hauptbeitragenden bei TTP ist R.C. Sproul, vielleicht der einflussreichste Calvinist unserer Tage. Obgleich es keine offenkundige Lehre der Reformierten Theologie gibt, bemerkt man überall ihren Einfluss, einschließlich bei Zitaten aus The Westminster Confession und einer PowerPoint Präsentation, die die Bedürfnisse des Menschen erklärt: „Gnade, Regeneration, Erlösung". Kalvinisten lehren, eine Person müsse durch (unwiderstehliche) Gnade regeneriert werden, bevor sie glauben kann und gerettet wird.

Vielleicht sogar vor meinen Bedenken über den Kalvinismus störte mich die Tatsache, dass TTP eine Produktion von Focus on the Family war. Warum? Kein Dienst hat die Saaten der Psychotherapie unter Evangelikalen tiefer gesät als Focus on the Family, mit dem Psychologen James Dobson. Focus on the Family hat die humanistischen Lehren der Selbstachtung und Eigenliebe zu Säulen ihrer Organisation gemacht. Del Tackett war während der TTP Produktion Präsident des Focus on the Family Instituts, und die Tendenz seiner Organisation zur Eigenliebe zeigt sich, wo er erklärt, dass Gott jedem einen „Hunger nach Bedeutung" gegeben hat. Diese egoistische Lehre ist bestimmt biblisch - aber nicht auf gute Weise. Sie verursachte den Fall der Engel und der Menschheit. Das Streben Luzifers, sein „Bedeutungsniveau" im Himmel zu heben (Jesaja 14) und Evas Wunsch „wie Gott zu sein". (1 Mose 3), deutete offensichtlich auf ihren „Hunger nach Bedeutung" hin. Dennoch erkennt Tackett die Irrtümer der humanistische Psychologen Abraham Maslow und Carl Rogers an. Seine Kritik findet in einer TTP Episode namens „Anthropologie" statt." Ich finde das seltsam, weil die Streitfragen in dieser Episode spezifisch mit Psychologie zu tun haben, welche merkwürdigerweise selten bei TTP erwähnt wird. Dieses fehlende Thema scheint weniger als redlich, wenn man die Verbindung zu Focus on the Family kennt.

Focus on the Family war nicht nur ein Hauptbefürworter von psychologischer Beratung, es ist der vorderste Überweisungsdienst an professionelle Psychotherapeuten unter Evangelikalen. Obgleich TTP sagt, es wünsche, junge Leute von den Wegen der Welt hin zu einer biblischen Weltsicht zu wenden, scheint es, als habe es absichtlich diese „Sphäre" der Psychologie und ihrer verwüstenden Wirkungen auf die Menschheit vermieden.

Die renommierte Princeton Review berichtet, das Studiengebiet, das an zweiter Stelle der Beliebtheit für alle US Collegestudenten (säkular oder christlich) steht, sei Psychologie. Junge Evangelikale sind vielleicht sogar noch mehr von der Psychotherapie angezogen und ermutigt, sich für eine Karriere in dieser Pseudowissenschaft zu entscheiden. Hier folgt, was Dr. James Dobson ironischerweise empfiehlt: „Christliche Psychologie ist ein angesehener Beruf für einen jungen Gläubigen, vorausgesetzt sein Glaube ist stark genug, um den humanistischen Konzepten zu widerstehen, denen er ausgesetzt sein wird...." Nein. So genannte christliche Psychologie ist sowohl ein Widerspruch in den Worten wie auch der Hauptverteiler von „Selbst" Lehren in der Gemeinde (siehe Psychology and the Church ), doch zu wenige warnen unsere nächste Generation vor dieser unglaublich zerstörerischen Weltsicht.

In The Truth Project gab es bestimmt keinen Warnhinweis! Die Serie widmet zwei Stunden lange Sitzungen, um die Pseudowissenschaft der Evolution bloßzustellen, aber vermeidet eindeutig die geistlich sogar noch mehr täuschende Pseudowissenschaft der psychologischen Beratung.

Der einzelne, am meisten verwirrende Punkt in TTP ist die Einbeziehung eines Mannes, der eindeutig für ein falsches Evangelium steht: der römisch-katholische Priester Robert Sirico. Wer traf diese Entscheidung? Und warum ist er im „Truth" Project? Obgleich nichts schlimmer sein könnte, als einen Mann unter dem Deckmantel der Wahrheit groß herauszubringen, der daran teilnimmt, Milliarden von Seelen von der biblischen Wahrheit weg zu führen, hat Sirico manch andere Probleme. Vor seiner Ordinierung zum Paulus Priester (Missionary Society of Saint Paul the Apostle) war er Geistlicher für die Metropolitan Community Churches, einer namenschristlichen, evangelikalen Bewegung, die gegründet wurde, um die biblische Verdammung der Homosexualität zu widerlegen. 1975 führte Sirico die allererste bürgerlich genehmigte, gleichgeschlechtliche Hochzeit durch. Er ist nun Pastor der katholischen St. Mary Kirche in Kalamazoo, MI und Präsident des Acton Instituts, einer Organisation, die das „Zusammenkommen von Glauben und Freiheit" durch „Integration jüdisch-christlicher Wahrheiten mit Prinzipien der freien Marktwirtschaft" fördert. Sein „Glaube" ist nicht der Glaube, für den zu kämpfen Judas die Gläubigen aufforderte. Aber solche Unterscheidungen werden in diesem ökumenischen Zeitalter zunehmend verwischt. Eines der Direktionsmitglieder des Acton Instituts ist Dr. Gaylen J. Byker, der derzeitige Präsident des Calvin College. Sirico scheint die gleiche Anziehungskraft für Evangelikale wie der Mormone Glenn Beck innezuhaben, und beide sind sehr vernehmbar in ihrer Befürwortung, „Amerika zu seinen christlichen Wurzeln zurückzubringen".

Beinahe nichts von „Pater" Siricos Beteiligung bei TTP scheint Sinn zu machen (besonders wenn man den historischen Antikatholizismus des Kalvinismus bedenkt), bis man sich zurücklehnt und die Richtung sieht, wohin das „Schiff" steuert. Dies scheint eine Wiederaufnahme des christlichen Rekonstruktionismus zu sein, der sich an diese nächste Generation von Evangelikalen richtet. Rekonstruktionismus ist eine kalvinistisch-gegründete Bewegung, die von Rousas Rushdoony, Gary North, Greg Bahnsen, und Gary DeMar populär gemacht wurde. Auch als Theonomie bekannt, plant er soziale und zivile Regierungen, die strikt auf Gottes Gesetzen im Alten und Neuen Testament gegründet sind.

Rekonstruktionisten glauben, durch die Anwendung von Gottes Gesetzen werde die Erde transformiert und das Reich Gottes hereingeleitet. Del Tackett predigt dieses Konzept in subtiler und nicht so subtiler Weise in der ganzen Serie. Es besteht wenig Zweifel, dass er versucht, Johannes Kalvins Vision für die Stadt Genf nachzueifern, die, so hoffte Kalvin, ein Utopia christlicher Prinzipien sein würde, die im täglichen Leben zum Vorschein kommen. Das mag der Grund sein, warum Tacket das Seminar das er gründete, The New Geneva nannte. Er ist zurzeit in seinem Verwaltungsrat und ein Fakultätsmitglied. Kalvins Experiment mit „biblischem Gesetz" wurde jedoch so gesetzlich, dass er „der protestantische Papst" genannt wurde.

Das geschichtliche Versagen Kalvins bei der Anwendung des Gesetzes schien Tackett im Truth Project nicht davon abzuhalten. Das Vierte Gebot zum Beispiel nimmt er als ein Prinzip für neutestamentliche Christen, das sie in ihr Leben in Bezug auf „Den Bereich der Arbeit" - so nennt er es - integrieren müssen. Obgleich das Gebot an die Israeliten gerichtet ist, und sie anweist, „Gedenke an den Sabbattag und heilige ihn", stellt Tackett es als ein Prinzip vor, das für Gläubige gültig ist, besonders hinsichtlich ihrer Haltung zur Arbeit. Dies ist sowohl Theonomie, wie auch ein Fehlanwendung der Schrift. Neun der 10 Gebote befassen sich mit moralischen Problemen (nicht stehlen, lügen, morden, usw.), die in das Gewissen des Menschen eingeschrieben sind; das Vierte Gebot ist es nicht. Es ist ein Trennungsgesetz, das ausschließlich für Israeliten geschrieben ist und dem sie gehorchen müssen (2 Mose 16,29; 31,14-16; 5 Mose 5,15, usw.). Wir können gewiss Gefallen an Tacketts Anwendung der neutestamentlichen Anweisungen für den Gläubigen heute finden, aber zu versuchen, die Gesetze Moses anzuwenden, würde Gesetzlichkeit bedeuten wie auch zu einem „anderen Evangelium" (Galater 1,6-7) führen.

Der Rekonstruktionismus wird nie erwähnt, aber die vorgeschlagene Leseliste des Truth Project's ist voll von Amillennialisten / Kalvinisten wie Abraham Kuyper und A.W. Pink, einigen Schlüsselfiguren der Rekonstruktionisten wie Rushdooney und DeMar, und Gary Amos, dem Coalition On Revival Enthusiasten, nebst anderen. Rekonstruktionisten sind Kalvinisten, und viele, wenn nicht die meisten sind Amillennialisten und Präteristen (mit einigen bemerkenswerten Ausnahmen).

Dies bedeutet, sie glauben, die Kirche und die Welt seien jetzt im Millennium und beinahe all die Prophezeiungen der Bibel seien erfüllt worden. Das mag der Grund dafür sein, warum Prophetie nirgendwo im Truth Project gefunden wird, was ein riesiger Verlust für die Hoffnung auf Entwicklung einer vertrauensvollen, biblischen Weltsicht ist. Erfüllte Prophetie ist die beste Apologetik, um zu beweisen, dass das Wort Gottes übernatürlichen Ursprungs ist und dass wir uns ihm mit großer Zuversicht zuwenden können. Sie gibt auch an, was für die Gemeinde und die Welt bevorsteht. Die Schrift sagt einfach und deutlich voraus, dass die nahe bevorstehende Entrückung, die Große Trübsal, das Zweite Kommen, die Tausendjährige Herrschaft Christi, das Auflösen unserer gegenwärtigen Himmel und Erde und die Schaffung eines Neuen Himmels und einer Neuen Erde alle in dieser Reihenfolge stattfinden werden. ( Temporal Delusion , Resource Pages).

Der Grund, warum dies nicht in TTP vorgestellt wird, hat ohne Zweifel mit seiner eschatologischen Perspektive zu tun. Das obige prophetisch-biblische Szenario passt nicht zum Amillennialismus (oder Postmillennialismus) oder irgendeinem der anderen Versuche, „unsere Kultur zu transformieren", „unsere Nation wiederherzustellen", oder „die zeitlichen wirtschaftlichen, sozialen, Gesundheits-, Ungerechtigkeits-, ökologischen und anderen Probleme der Welt zu beheben". All dies trägt zur zeitlichen Täuschung bei, welche einfach nicht biblisch ist. Die „Weltsicht" der Schrift entspricht nicht einer globalen Transformation , ein Begriff, der im ganzen TTP verwendet wird - das heißt nicht bis zur Tausendjährigen Herrschaft Jesu Christi. Sogar dann wird es keine perfekte Gesellschaft geben, da die Bibel uns berichtet, dass sie mit einer Rebellion derer endet, die mit den Gesetzen und Prinzipien von Christi Herrschaft einverstanden waren, Ihm aber nie ihr Herz und Verstand übergeben hatten.

Tackett schimpft jene aus, die eine „warum das Messing auf einem sinkenden Schiff putzen?" Mentalität haben. Er scheint sich auf Christen zu beziehen, die aufgrund einer falschen Auslegung der Schrift ihre biblische Verantwortung aufgegeben haben. Wir würden uns auch auf eine Auseinandersetzung mit jenen einlassen, die so denken, sollte das tatsächlich ihre Haltung charakterisieren. Die wirkliche schriftgemäße Sicht ist, dass die oben vorgestellten Ereignisse buchstäblich eintreten werden und bei jedem Plan oder jeder Tagesordnung von Menschen und Diensten berücksichtigt werden müssen. Wir sollten keine weltweite Erweckung erwarten, wenn die Bibel zu verstehen gibt, dass die Letzten Tage durch große, geistliche Täuschung in der Welt und Abfall in der Gemeinde charakterisiert sein werden. Bedeutet dies, dass wir aus der Welt aussteigen? Nein. Aber es gibt keine schriftgemäße Grundlage zu glauben, die Welt werde oder könne durch biblische Gesetze oder Prinzipien transformiert werden. Um dies wirklich zu glauben, müsste man buchstäblich das Buch der Offenbarung zusammen mit Hunderten von anderen Schriftstellen aus der Heiligen Schrift entfernen.

Wir glauben, das Mandat für Gläubige in unseren Tagen ist eine Rettungsoperation für individuelle, verlorene Seelen, kein Programm zur kollektiven, globalen Transformation. Wahre Gläubige müssen bestimmt die Lehren und Liebe Christi in jedem Aspekt ihres Lebens reflektieren, aber sie tun es zuerst und vor allem, um dem Einen zu gefallen, der sie rettete. Es mag sein, dass manche sich Christus aufgrund der Standhaftigkeit und Frucht im Glauben eines Gläubigen zuwenden werden, aber das wird die Ausnahme in dieser rebellischen Welt sein, wie biblische Prophetie eindeutig zu verstehen gibt. Die Evangeliums Botschaft wird nie in der Welt populär sein, „Denn das Wort vom Kreuz ist eine Torheit denen, die verlorengehen... den Juden ein Ärgernis, den Griechen eine Torheit" (1 Korinther 1,18.23). Anstatt überdies die Mengen zu Christus durch ihr Vorbild zu ziehen, stellt die Schrift fest, „Und alle, die gottesfürchtig leben wollen in Christus Jesus, werden Verfolgung erleiden" (2 Timotheus 3,12). Jesus verkündete, „Wenn euch die Welt hasst, so wisst, dass sie mich vor euch gehasst hat. Wenn ihr von der Welt wärt, so hätte die Welt das Ihre lieb; weil ihr aber nicht von der Welt seid, sondern ich euch aus der Welt heraus erwählt habe, darum hasst euch die Welt" (Johannes 15,18-19).

Zusammengefasst ähnelt The Truth Project aus unserer Sicht sehr einem Unterstützungsschiff mit einer Mischung von Nachschub an Bord, der sorgfältig angesehen werden muss. Noch wichtiger, wenn der Schiffkompass auch nur einige wenige Grad abweicht, wird das Schiff nicht seinen vorgesehenen Hafen erreichen. TTP hat einigen exzellenten Inhalt zusammen mit manch falscher Lehre, aber sein „vorgesehener Hafen" der Transformation der Welt liegt nicht auf dem Kurs, der durch die Schrift vorgegeben wird. TBC

Links to other Sections

Zitate:

F&A:

Alarmierende Nachrichten:

Briefe:

TBC-Notiz:

Dave Hunt Classic:

Extra:

pdf-Version: