Alarmierende Nachrichten 2017_05a | thebereancall.org

Alarmierende Nachrichten 2017_05a

Various

Sich zusammentun um Kinderopfer zu stoppen

ChristianHeadlines.com, 23.3.17, „Pastor tut sich mit Gesetzeshütern zusammen, um brutale Kinderopfer zu stoppen” [Auszüge]: Ein Pastor in Uganda tat sich mit Gesetzeshütern und Politikern zusammen, um die brutale und barbarische Kinderopfer Praxis zu stoppen. 

In Uganda herrscht antiker Aberglaube über viele Leute. Medizinmänner sagen, die Geister würden sich am Blut von Kindern erfreuen, so kidnappen sogar wohlhabende Geschäftsleute Kinder und töten sie, um angeblich Glück zu haben. „Medizinmänner glauben, wenn du ein Kind entführst, wirst du reich und geschützt“, sagte Pastor Peter Sewakiryanga, der einen Medizinmann stellte, der angeklagt war, Kinder zu entführen und zu töten. 

Sewakiryanga sagt, die brutalen Verbrechen geschehen beinahe jeden Monat. „Es geht darum, dass diese Medizinmänner den Leuten erzählen, die reich werden wollen, sie müssten dazu Menschenblut opfern“, erklärte Mike Chibita, ein führender Staatsanwalt Ugandas. 

Pastor Sewakiryanga sagte, „Wir möchten, dass ein überlebendes Kind unterstützt wird, dass es gesellschaftlich in der Lage ist, zu bestehen, seine Verletzungen heilen, und es danach ein normales Leben führt.“

(https://goo.gl/oE4rKl)

Die Beziehungen einer supendierenden Professorin zum Islam 

FrontPageMag.com, 4.4.17 „Prof. am Rollins College, die einen christlichen Studenten suspendierte, hat Beziehungen zu islamischen Extremisten” [Auszüge]: Eine moslemische Rollins College Professorin, die in die ungerechtfertigte Suspension eines christlichen Studenten involviert war, zeigt, sie habe vielfache Beziehungen zu radikal islamischen Personen und Organisationen, vor allem… in ihrer Stellung als Sprecherin der Islamic Society of Central Florida (ISCF). Professor Areej Zufari beschuldigte den Studenten im 2. Jahr Marshall Polston zu Unrecht, die Bedingungen seiner Suspension verletzt zu haben, da er den Campus betreten habe. Das führte zu einer disziplinarischen Anhörung vor der Verhaltenskommission der Uni. Polston wurde inzwischen von allen Vorwürfen entlastet, nachdem er anhand von Überwachungsbildern zeigte, wo er zu der Zeit wirklich war.

Polston wurde ursprünglich suspendiert, nachdem er ein eindringlich formuliertes Email sandte, wo er die Behauptungen seiner Professorin widerlegte, Jesu Kreuzigung habe nie stattgefunden und seine Anhänger hätten nie geglaubt, er sei der Sohn Gottes. Rollins College wollte nicht kommentieren, ob sie diese Behauptungen und Zufaris mögliche Verbindungen zu islamischen Extremisten untersuchen wollten.

Zufari war Sprecherin und Leiterin Kommunikation der Islamic Society of Central Florida (ISCF) von 2001 bis mindestens 2004, so ihre Biografie in ihrem Buch „Beyond the Headlines“ 2012 und Presseveröffentlichungen der Organisation. ISCFs Hauptmoschee, Masjid al-Rahman gehört dem North American Islamic Trust (NAIT), den Bundesanwälte als nicht angeklagten Mitverschwörer im Terrorfinanzierungsfall 2008 Holy Land Foundation wie auch als Mitglied der Moslembruderschaft einstuften.

Laut Hudson Institute besitzt der NAIT mindestens 25% aller islamischen Einrichtungen in den Vereinigten Staaten, manche schätzen bis 79%. ISCF hat keine der vielfachen telefonischen und Email Anfragen beantwortet, ob Zufari noch eine Position in der Organisation hat. 

(https://goo.gl/wRAESH)

Rechtliche Herausforderung für Gläubige 

OneNewsNow.com 4.4.17, „Rechtliche Herausforderung für religiöse Freiheit geht weiter“ [Auszüge]: Ein Bundesgericht wird entscheiden, ob die Regierung die religiösen Rechte von Mississippi Einwohnern wegen einer kleinen Gruppe lautstarker Amerikaner einschränken kann. 

Letztes Jahr hat Gouverneur Phil Bryant ein religiöses Freiheitsgesetz unterzeichnet, das der Regierung schlicht verbietet, religiöse Ansichten ihrer Einwohner einzuschränken, einschließlich von Geschäftsleuten. Das kam, nachdem der oberste Gerichtshof unnatürliche Ehen legalisierte.

Homosexuelle Aktivisten und ihre Unterstützer klagten gegen das Mississippi Gesetz. Bundesrichter Carlton Reeves entschied dagegen, und sandte den Fall zum 5. U.S. Circuit Court of Appeals.

Bryant sagt, der Prozess gegen das Mississippi Gesetz zeigt die wahre Absicht der Aktivisten. Der 5. U.S. Circuit Court of Appeals hat die Argumente gehört und wird in mehreren Wochen entscheiden.

(https://goo.gl/mVBr7Q)

 
 
Add This