Alarmierende Nachrichten 2017_10 | thebereancall.org

Alarmierende Nachrichten 2017_10

Various

Außenministerium: Nicht länger Genozid

ChristianPost.com, 26.7.17, „Referenzen des ISIS ‚Genozid‘ von Christen aus Dokumenten des Außenministeriums entfernt“ [Auszüge]: Anwälte im US Außenministerium haben das Wort „Genozid“ aus Reden und offiziellen Dokumenten entfernt, die die brutale Behandlung von Christen, Yazidis und anderen religiösen Minderheiten im Irak und Syrien durch den Islamischen Staat beschreiben, warnten Menschenrechtsaktivisten. 

Ein durch Washington Free Beacons publizierter Bericht zitiert Menschrechtsaktivisten und Anwälte, die sich mit Taktiken des Außenministeriums auskennen und behaupten, Topanwälte im Außenministerium „entfernen systematisch das Wort ‚Genozid‘ zur Beschreibung des Massentötens von Christen, Yazidis und anderen ethnischen Minderheiten durch den Islamischen Staates“ aus Reden, bevor sie gehalten werden und von offiziellen Dokumenten des Außenministeriums.

Nina Shea, respektierte Menschenrechtsaktivistin und ehemalige Beauftragte der vom Kongress bevollmächtigten US Commission on International Religious Freedom, sagte, Richard Visek, amtierender Justitiar des Außenministeriums, ernannt von Präsident Barack Obama, stehe hinter der Entscheidung, Genozid aus offiziellen Dokumenten und Reden zu entfernen.

Ich halte es für keine bürokratische Entscheidung – es ist ideologisch…“ sagte Shea, die momentan das Hudson Institute’s Center for Religious Freedom in Washington D.C. leitet.

(https://goo.gl/yBiXM6)

China hält Gao Zhisheng weiter fest

ChristianHeadlines.com, 6.9.17, „China hält Nobelkandidat Gao Zhisheng weiter fest und foltert ihn vermutlich” [Auszüge]: Beinahe ein Monat ist vergangen seit der christliche, chinesische Menschenrechtsanwalt Gao Zhisheng vermutlich von der Staatssicherheit in seinem Haus nahe Shaanxis Yulin am Morgen des 13. August verhaftet wurde, wo er unter Hausarrest stand. Der Verbleib von Gao, bekannt als „Gewissen Chinas“, ist noch unbekannt. Wie dabei üblich könnte ihm Folter in einem auf dem Land versteckten Gefängnis drohen. 

Weil Gao die Schwächsten in China verteidigte (einschließlich Christen, Minenarbeiter und Falun Gong Anhänger) wurde er zum Ziel der chinesischen Behörden. Er wurde gekidnappt… wiederholt mit Schlägen, Schlafentzug, und Stromschlägen gefoltert und verbrachte viele Jahre im Gefängnis in Einzelhaft.

Gründe für sein Verschwinden gibt es viele, darunter Präsident Xi Jinpings Vergeltung für Gaos neulich veröffentlichte Memoiren, in denen er die kommunistische Partei schwer kritisierte und für 2017 den Kollaps des Regimes vorhersagte; der bevorstehende 19. Parteikongress, eine bedeutende Machtshow, wo Beijing keine Pannen wünscht… oder für Interviews, die er neulich den Medien in Hong Kong und den USA gab, die Folter und inhumane Behandlung detailliert schilderten.

Angesichts früherer Folter und Entführung, aufgezeichnet in seinen Büchern, macht sein Verschwinden Sorgen. Jahre in Gefangenschaft haben seiner Gesundheit geschadet, mit Zahnverlust und anderen Gesundheitsproblemen.

(https://goo.gl/JUDPd3)

Verlorene Stadt von Jesu Aposteln gefunden

Haaretz.com, 8.8.17, Die verlorene Stadt von Jesu Aposteln wurde soeben gefunden, sagen Archäologen [Auszüge]: Archäologen sind der Auffassung, sie hätten die verlorene römische Stadt Julias, Heim dreier Apostel Jesu – Petrus, Andreas und Philippus – gefunden (Johannes 1,44; 12,21). Ein Bereich mit vielen Schichten, gefunden am Nordufer des Sees von Galiläa im Bethsaida Naturpark, ist der Ort, so das Team. 

Schlüsselentdeckung ist ein modernes römisches Badehaus. Das an sich zeigt, dass es dort eine Stadt gab, nicht bloß ein Fischerdorf, sagte Dr. Mordechai Aviam vom Kinneret College.

Kein anderer als der jüdische Historiker Josephus Flavius – wohl die einzige Quelle, die diese Stadt beschreibt – schrieb, dass der jüdische Monarch König Philippus Herodes, Sohn des großen Vasallenkönig Herodes, Bethsaida von einem jüdischen Fischerdorf in eine wirkliche, römische Polis umgestaltet hat (Antiquities 18,28).

„Josephus berichtete, der König habe Bethsaida von einem Dorf zu einer Polis ausgebaut, einer richtigen Stadt“, sagt Aviam akribisch. „Er sagte nicht, sie sei darauf, daneben oder darunter gebaut. All die Zeit haben wir wirklich nicht gewusst, wo sie war. Aber das Badehaus zeugt von der Existenz städtischer Kultur.“

(https://goo.gl/Y65Q1r)

 
 
Add This