Alarmierende Nachrichten 2017_11 | thebereancall.org

Alarmierende Nachrichten 2017_11

Various

Dinosaurier Algen heute in alter Frische

ICR.org, 14.9.17, „Dinosaurieralgen heute in alter Frische” [Auszüge]: Botaniker haben neulich Lychnothammus barbatus in Nordamerika entdeckt, eine große Form grüner Algen, bekannt von europäischen und asiatischen Süßwasserseen. Die einzigen Hinweise auf diese spezielle Wasserpflanze vor dieser Entdeckung kamen von ihren mit Dinosauriern vermischten Fossilien in Argentinien. Sollte diese Art Algenfossilien vor zig Millionen Jahren deponiert worden sein, wie dann hat sie evolutionäre Veränderung vermieden? Wie kann sie seit „65 Millionen Jahren“ unverändert sein

Der Botaniker Richard McCourt von der Drexel Universität trug zu einem technischen Bericht des Fundes im American Journal of Botany bei. Er behauptete in DrexelNow News, die Algen könnten im Ballastwasser von Schiffen über den St. Lorenzstrom gereist sein. Aber er vermied das größere Problem, wie die Pflanze 65 Millionen Jahre die Evolution vermied, angeblich die Minimalzeit, seit sich die Fossilien in der Kreidezeit bildeten.

 (https://goo.gl/sZhkiE)

Die unsichtbaren Christen von Nordkorea

ChristianHeadlines.com, 15.9.17, „Die unsichtbaren Christen von Nordkorea: Überleben durch Gottes Gnade alleine [Auszüge]: Sind Sie der Ansicht, Nordkoreas Diktatoren seien schlecht für die Welt, stellen Sie sich einfach vor, was es wäre, dort Christ zu sein.

Laut Gebetsführer der Operation World „hat Südkorea heute, seit der ersten protestantischen Gemeinde, gepflanzt 1884, nun vielleicht 50.000 protestantische Gemeinden“, und 15 Millionen Christen aller Art. Sie missionieren auch sehr viel, und senden heute mehr als 21.000 Missionare in etwa 175 Länder. Toll!

Aber die Christen Nordkoreas? Sie sind praktisch unsichtbar – obgleich natürlich nicht in den Augen des Herrn Jesus! Laut Providence Journal, „erhielt ein presbyterischer Arzt namens Horace Allen… königliche Erlaubnis, Anhänger zu gewinnen, nachdem er das Leben eines Mitglieds der königlichen Familie rettete…. Missionare der Presbyterianer und Methodisten aus den Vereinigten Staaten folgten…. [1910] gab es über 200.000 koreanische Christen, zwei Drittel davon Presbyterianer und Methodisten, in einem Land von etwa 13 Millionen Einwohnern.

Nahm die Stadt Seoul das Evangelium an, so Pjöngjang umso mehr. Nach einer Reihe Erweckungen in und um das „Jerusalem des Ostens“, war die Region 1910 die christlichste in ganz Korea.

Die meisten kennen das, was folgt. Nach dem zweiten Weltkrieg versuchte das Regime von Kim Il-sung alle fremden Religionen ausmerzen, besonders das Christentum, das als Werkzeug des „westlichen Imperialismus“ gebrandmarkt wurde.

 (https://goo.gl/fDdbRy)

Facebook: Judenhasser und Werbeträger

Propublica.com, 14.9.2017, „Facebook erlaubte Werbeträgern ‚Judenhasser‘ zu erreichen” [Auszüge]: Wer möchte Nazi Denkwürdigkeiten vermarkten oder Demonstranten für eine Demo von Rechten rekrutieren? Die Facebook Selbstbedienung Anzeigen Kaufplattform hätte die richten Kunden für Sie.

Bis… wir Facebook dazu befragten, ermöglichte es das Weltgrößte soziale Netzwerk Werbeträgern, ihre Verkaufsangebote an die Newsfeeds von beinahe 2.300 Leuten zu richten, die Interesse an Themen zeigten wie „Judenhasser“, „Wie verbrennt man Juden“ oder „die Geschichte, warum Juden die Welt zugrunde richten“.

Wir wollten testen, ob es diese Kategorien wirklich gab und zahlten $30, um jene Gruppen mit drei „beworbenen Posts“ zu treffen… Facebook genehmigte alle drei Ads innerhalb von 15 Minuten.

Nachdem wir Facebook kontaktierten, entfernte es die antisemitischen Kategorien – die durch einen Algorithmus und nicht durch Menschen erzeugt wurden – und sagte, sie würden versuchen, das Problem zu beheben…. Facebook CEO Mark Zuckerberg [hatte geschrieben] „in unserer Gemeinschaft ist kein Platz für Hass“, und gelobte, genauer auf Hass Posts und Gewaltdrohungen in Facebook zu schauen. „Es ist eine Schande, dass wir immer noch sagen müssen, dass Neonazis und solche, die die Überlegenheit von Weißen vertreten, falsch liegen – als ob dies irgendwie nicht offensichtlich ist“, schrieb er.

Aber Facebook intensivierte anscheinend die genaue Überprüfung seiner Anzeigen Kaufplattform nicht. Aller Wahrscheinlichkeit nach wurden die Anzeigenkategorien, die wir sahen, automatisch erzeugt, weil Leute diese antisemitischen Themen in ihren Facebook Profilen als Interesse, Arbeitgeber oder „Studiengebiet“ gelistet hatten. Der Algorithmus auf Facebook verwandelt die angegebenen Interessen aller Leute automatisch in Anzeigenkategorien.

 (https://goo.gl/C3MfBr)

 
 
Add This