Alarmierende Nachrichten 2019_01 | thebereancall.org

Alarmierende Nachrichten 2019_01

Various

Reptil Fußabdrücke bestätigen Flut Erklärung

ReligionNews.com, 4.12.18, „Reptil Fußabdrücke bestätigen die Flut Erklärung“ [Auszüge]: Salamander ähnliche Fußabdrücke im Sandstein haben Grand Canyon Wanderer und Flößer lange fasziniert. Eine neue Studie von Spurmustern vertieft ein altes Trittspur Rätsel. Aber Noahs Flut kann beim Lösen dieses Rätsels helfen

Es läuft auf Folgendes hinaus: Wie kann ein vierfüßiger Spurenerzeuger so viele Details seines Fußes hinterlassen, wenn er auf verwehten Sanddünen lief? Fußabdrücke in trockenem Sand hinterlassen formlose Löcher, die keinen Tag Bestand haben, geschweige denn sich in Stein verwandeln. Feuchte Sandkörner jedoch können gut genug zusammen haften, um Details wie Zehen abzubilden.

Warum ist das wichtig? Geologen, die das Gleichförmigkeitsprinzip vertreten, akzeptieren, dass alle Felsschichten, die man im Grand Canyon sieht, wässrigen Ursprung haben. – außer dem Coconino Sandstein, der die Reptilienspuren enthält. Jeder, der eingesteht, die Coconino Sanddünen seien tatsächlich durch rasch fließendes Wasser abgelagert worden, öffnet die Möglichkeit für wässrigen Ursprung aller Grand Canyon Schichten.

Und das würde Noahs Flut sehr unterstützen. Diese detaillierten Reptilienspuren widerlegen eindeutig einen vom Wind abgelagerten Coconino Sandstein.

(https://goo.gl/PzLjg7)

Warum sollte Gott Monster erschaffen?

ICR.org, 30.11.18, „Warum sollte Gott Monster erschaffen?“ [Auszüge]: Nach einer meiner Dinosaurier Präsentationen in Dallas stellte mir eine Mutter eine Frage ihres Sohnes. Sie wusste die Antwort nicht. Wenn Gott gut und die Genesis Schöpfung wahr ist, warum schuf er dann riesige Dinosaurier? Schau doch auf die Zähne des Tyrannosaurus. Welcher Gott würde Monster wie diese machen?

In ein paar Sekunden fand ich die Schwachstelle in der Frage. Sie war formuliert, als ob es nur eine Option gibt – dass Gott Monster schuf. Aber was ist, wenn Gott keine Monster schuf? Mit anderen Worten, die Frage hatte einen logischen Irrtum. Sie lässt eine Option weg.

Wenn Gott keine Monster schuf – in diesem Fall, riesige Dinosaurier – woher kamen sie? Da das erste Kapitel von 1 Mose sagt, Gott schuf „die Tiere der Erde… und alles Gewürm des Erdbodens nach seiner Art“, dann schuf Er bestimmt die Dinosaurier.

Dasselbe Kapitel sagt, „Und Gott sah alles, was er gemacht hatte; und siehe, es war sehr gut.“ Da Monster schlecht sind, schuf Er sie nicht! 1 Mose 1,30 sagt, die ursprünglichen Tiere aßen Pflanzen, nicht einander. Am Anfang benutzte sogar T. Rex seine Zähne, um Früchte und Gemüse abzureißen.

Die Frage des Jungen lässt die Option aus, dass Gott die Dinosaurier ursprünglich „sehr gut“ machte, aber dass etwas sie nach der Schöpfung zu Monstern machte.

Die Bibel sagt, Gott verfluchte die Schöpfung aufgrund von Adams und Evas Sünde. Als Gott die Flut sandte, verhielten sich Tiere und Menschen wie Monster. Gott konnte ihre extreme Gewalt nicht länger ertragen. Die globale Flut begrub Milliarden Geschöpfe, einschließlich Dinosaurier. Gott schuf keine Monster, das tat die Sünde der Menschheit.

(https://goo.gl/cxRQAj)

Diskriminierung von Christen in Ägypten

MorningStarNews.org, 3.12.18, „Diskriminierung von Christen in Ägypten zeigt tiefere Probleme“ [Auszüge]:  Der Versuch, die religiöse Zugehörigkeit auf Ausweisen in Ägypten zu entfernen, zeigt die Ungeheuerlichkeit von Diskriminierung, der sich Christen in einem Land ausgesetzt sehen, das als Anführer des nahöstlichen Islam angesehen wird, sagen Menschenrechtsadvokaten.

Ausweise braucht es für beinahe alles im öffentlichen Leben in Ägypten. Kennzeichnung als Christ kann Probleme für die beinahe 10 Prozent der Bevölkerung an Polizeikontrollen, Kontrollpunkten, in Krankenhäusern und an Arbeitsplätzen verursachen. Christentum, Islam und Judentum sind die drei möglichen Optionen für Religion.

„Egal wann man den Ausweis zeigen muss… man wird sofort eingestuft“, sagt Sherif Azer, Politikchef der Ägyptischen Kommission für Recht und Freiheit.

Eine Gesetzesvorlage zur Eliminierung der religiösen Zugehörigkeit auf Ausweisen versandete rasch im Komitee am 14. November, sagte Azer.

Wie bei früheren Versuchen, die Zugehörigkeit wegzulassen, sagte Azer, war der Hauptgrund für das Versanden der Vorlage, dass das Weglassen der religiösen Zugehörigkeit es einem Christen erlauben könnte, eine Moslemin zu heiraten. Das ist in Ägypten illegal, da die Kinder die Religion des Vaters annehmen.

(https://goo.gl/329BKq

 
 
Add This