Alarmierende Nachrichten 2019_07 | thebereancall.org

Alarmierende Nachrichten 2019_07

Various

Methodisten College verurteilt Pro-Life Studenten

TheCollegeFix.com, 21.5.19, „College Präsident verurteilt Pro-Life Studenten, weil sie Abtreibung mit Töten schwarzer Mädchen vergleichen“ [Auszüge]: Die United Methodist Church meint, Frauen „bräuchten Zugang zu sicheren, legalen Abtreibungen“, daher überrascht es nicht, dass ein der UMC nahestehendes College seine eigenen Pro-Life Studenten öffentlich ausschimpft.

Alabamas… Birmingham Southern College ermutigte die Gemeinschaft von 1.300 Studenten, den Druck auf die College Republikaner zu erhöhen, weil sie das strikte, neue Abtreibungsgesetz billigten, besonders weil sie Abtreibung mit einem schrecklichen Ereignis in Alabama verglichen.

In einem seither gelöschten Instagram Post dankten die CR den Gesetzgebern, weil sie „für grundlegende Menschenrechte der Kinder im Mutterleib eintreten“, in Gegensatz zur „hässlichen und tragischen“ Geschichte von Menschenrechtsverletzungen des Staates, einschließlich Lynchen und Diskriminierung.

In einer offiziellen Stellungnahme, gelinkt von der College Homepage – aber unerklärlich fehlend in den „neuesten Nachrichten“ und sogar dem 2019 Nachrichtenindex – heuchelte Präsident Daniel Coleman Unterstützung für freie Rede, während er College Republikaner für ihre konsistente Lebensethik verurteilte.

 (http://bit.ly/2KxFi9J)

Freilassung eines verhafteten Christen gibt Anlass zur Hoffnung

MorningStarNews, 28.5.19, „Freilassung eines verhafteten Christen gibt Anlass zur Hoffnung für Gerechtigkeit für zu Unrecht Verurteilten in Indien“ [Auszüge]:Als die Polizei früh am 13.12.2008 Gornath Chalanseth in seinem Haus in Ostindien verhaftete, nahm er an, sie würden ihn nur befragen wollen.

Abgesehen von zwei kurzen Freilassungen auf Kaution verbrachte er beinahe 10,5 Jahre im Gefängnis für Mord an einem Hinduführer, den Hindu Nationalisten ihm und sechs anderen Christen fälschlich anlasteten.

10 Jahre, fünf Monate und sechs Tage nach seiner Festnahme verlies Chalanseth am 21.5. das Gefängnis wieder auf Kaution. Weil das Oberste Gericht die Freilassung anordnete, muss er nicht zurückkehren, es sei denn das oberste Gericht selbst ordnet es an.

„Die Freilassung auf Kaution durch das Oberste Gericht hat den Betrug der Hindu Nationalisten hinter Kandhamal entlarvt“, sagte Journalist und Aktivist Anto Akkar der Morning Star News. „Die Kaution beweist, dass Swami Laxmananandas Mord als Anlass für das Blutvergießen [und die Anklage gegen Christen] benutzt wurde und dass alles von Hindu Nationalisten zum politischen Vorteil erfunden wurde.

(http://bit.ly/2Zh3d1n)

Reservists on Duty / Reservisten im Dienst

FrontPageMag.com, 31.5.19, „Reservisten im Dienst kämpfen für Israel auf College Campussen“ [Auszüge]: Es ist Israel „Apartheid Woche“ und die israelischen Veteranen und Studentenaktivisten von Reservisten im Dienst gehen auf Campusse in ganz Amerika. Sie wollen sich gegen die Lügen und den Hass wehren.

Das jährliche anti-Israel Campus Ereignis ist berüchtigt für anti-Semitismus und Angriffe auf jüdische Studenten. Aufgestellte Poster Wände symbolisieren Israel als rassistischen Apartheidstaat. Nachgemachte Kontrollstellen bemannt mit anti-Israel Aktivisten in Uniform israelischer Soldaten erscheinen im ganzen Land.

Auf amerikanischen College Campussen sah [IDF Major Amit] Deri das erste Mal, wie hässlich die Lügen waren.

An der Universität Houston, laut Deri eine der schlimmsten zusammen mit UC Berkeley und UC Irvine, sagte ihm ein Mädchen, „Sie entnehmen den Palästinensern Organe und geben sie den Israelis.“

„Wir senden unsere Leute während der Apartheid Wochen hin, um mit Studenten ins Gespräch zu kommen, die diesem Hasszirkus ausgesetzt sind“, sagt Deri…. Als anti-Israel Aktivisten ein „die-in” in Berkeley abhielten, um gegen Israel zu protestieren, kamen Reservisten im Dienst in IDF Sanitätskleidung mit medizinischen Geräten und verkündeten, „Wir sind IDF Sanitäter, es gab einen Hamas Terroranschlag, wir behandeln die Verwundeten, ungeachtet ihrer Rasse oder Religion.“

Diese kreative Störung ist Teil der „Chuzpe“ Strategie laut Deri.

„UC Irvine ist für Juden heute der gefährlichste Ort“, erwähnt Deri. Und stockt. „Kalifornische Campusse sind die feindlichsten und brutalsten.“ In SDU und UC Irvine sehen sie jedes Jahr dieselben Aktivisten. „Nie machen sie einen College Abschluss“, beobachtet er. Er will die wirklichen Studenten erreichen.

(http://bit.ly/2QTrVC0) 

 
 
Add This