Alarmierende Nachrichten 2019_11 | thebereancall.org

Alarmierende Nachrichten 2019_11

Various

Der kleine Grand Canyon

AnswerInGenesis.org, 23.9.2019, „Der kleine Grand Canyon“ [Auszüge]: 1980 sprengte Mount St. Helens seinen Gipfel weg. Als größte Schuttlawine der Geschichte hinterließ diese Eruption massive Ablagerungen.

Zwei Jahre danach schmolz eine weitere Eruption den Schnee. Das führte zu einer Schlammlawine. Sie raste den Berg hinunter und bahnte sich ihren Weg durch die früheren Ablagerungen. Während eines einzigen Tages erschienen tiefe Canyons – sogar mit Seitenarmen. Dieser kleine „Grand Canyon“ ist ein Vierzigstel so groß wie der richtige Grand Canyon… und bildete sich äußerst rasch.

Der Grand Canyon bildete sich nicht durch allmähliches Abtragen durch den Colorado River. Es entstand durch Katastrophen nach Noahs Flut.

Es braucht nicht wenig Wasser… und eine Menge Zeit… um einen Canyon zu schaffen. Bloß eine Menge Wasser und wenig Zeit!

(http://bit.ly/2OuyaN5)

Mann in der Kirche getauft, die er verwüstete

BaptistPress.net, 9.10.19, „Mann in der Kirche getauft, die er 6 Monate zuvor verwüstete“ [Auszüge]: 28.2.19 war einer der schlimmsten Tage im Leben von Brenton Winn (23). Aber er bereitete den Weg für seinen besten.

Wütend auf Gott nach einem Rückfall in seiner Methamphetamin Sucht, obwohl er ein Glaubensbasiertes Entzugsprogramm machte, kannte Winn die Central Baptist Church in Conway, Ark, nicht, als er an diesem Februarabend einbrach. Voll Drogen tobte Winn herum und richtete Schaden in Höhe von $100.000 an....

Sechs Monate später wurde Winn im Taufbecken der Central Baptist getauft… [Winn sagte] „nun verstehe ich, wie Gott wirkt, mir wurde klar, nicht ich suchte die Kirche in dieser Nacht aus. Gott suchte mich aus.“

2016 startete Winn einen zweiwöchigen Glaubensbasierten Entzug. Ein Jahr blieb er drogenfrei… aber im September 2017 beging sein Cousin Selbstmord. Am Boden zerstört hatte er einen Rückfall.

Winns Reise von einer Gefängniszelle zum Taufbecken im September fing an, als Central Baptist Seniorpastor Don Chandler mit dem Staatsanwalt am folgenden Montag sprach. Chandler wusste, die fromme Reaktion auf Winn würde das Anbieten von Vergebung sein, nicht von Gericht.

„Man kann sie nicht 50 Jahre predigen, ohne sie zu praktizieren…“, sagte Chandler. „Hätten wir ihm nicht Gnade gezeigt, hätten wir alles aufgegeben, worüber wir reden und was wir ermutigen. Das zu tun war einfach richtig.

(http://bit.ly/2MnjrC8)

Schule puscht islamische Missionierung

OneNewsNow.com, 16.10.19, „Schulen gehen bis zur Grenze islamischer Missionierung“ [Auszüge]: Das Oberste Gericht der USA hat die Berufung eines Entscheids im Fall der Klage einer Hauptschülerin in Maryland abgewiesen, die trotz Androhungen, sitzenzubleiben, sich weigerte, ihren Glauben zu leugnen und schriftlich das moslemische Konversionsgebet zu machen.

Caleigh Wood, eine christliche Schülerin der 11. Klasse in Maryland wurde auch gezwungen, eine Reihe von PowerPoint Folien anzusehen, die unter anderem behaupteten, der Glaube der meisten Moslems sei stärker als der des durchschnittlichen Christen.

„Als der Vater von ihren Hausaufgaben erfuhr, rief er sofort die Schule an und bat, dass sie andere Hausaufgaben erhalten solle oder sich abmelden dürfe“, sagt Richard Thompson, Präsident und Chefanwalt des Thomas More Law Centers (TMLC). „Die Schule lehnte seine Bitte ab und sagte, wenn sie diese Hausaufgaben nicht machte, würde sie nicht bestehen.“ Wood lehnte später die Fertigstellung der Hausaufgaben ab und bestand daher nicht.

„Wir reichten am Bundesgericht Klage gegen die Lehrer ein, die sich an der islamischen Missionierung beteiligten und wir gingen zum Landgericht und dem vierten Bundesberufungsgericht“, sagte Thompson. „Obwohl beide Gerichte die Problematik dessen erkannten, was die Schule sie zu tun zwang, weigerten sie sich, zu entscheiden, dass es den 1. Zusatzartikel oder die Redefreiheit verletzte.“

Laut TMLC Anwalt wird hier mit zweierlei Maß gemessen, und sagt, die Schulen würden es nicht wagen, einen moslemischen Schüler zu zwingen, das Vaterunser zu schreiben oder Johannes 3,16 zu bekennen.

Das oberste US Gericht lehnte gestern ab, die Berufung anzunehmen, und ließ sich die Gelegenheit entgehen, so Thompson, „klarere Verfassungsrichtlinien“ bei einem wichtigen Problem zu geben.

„Dieses Problem verschwindet nicht”, fährt er fort. „Wir haben andere Fälle jetzt, wo wir Schulbezirke anfechten, wo Siebtklässler im Unterricht erfahren, der einzig wahre Glaube sei der Islam.“

(http://bit.ly/2ocFdj0

 
 
Add This