F&A 2019_10 | thebereancall.org

F&A 2019_10

TBC Staff

Frage: Wann wurden die Engel erschaffen? 1 Mose 2,1 gibt wohl an, sie wurden in der Schöpfungswoche erschaffen. Manche meinen jedoch, sie waren bereits erschaffen. Gibt uns die Schrift eine genauere Antwort?

Antwort: Es stimmt, der Herr schuf „alle Dinge“. Engel existierten nicht immer. Ab einem bestimmten Zeitpunkt existierten sie (Kolosser 1,16). Aber wir erfahren diese Zeit nicht. 1 Mose 2,1 sagt, „So wurden der Himmel und die Erde vollendet samt ihrem ganzen Heer“ und manche meinen, „Heer“ bedeute Engel. Doch 5 Mose 4,19 sagt uns, „dass du deine Augen auch nicht zum Himmel hebst und die Sonne und den Mond und die Sterne und das ganze Heer des Himmels anschaust und dich verführen lässt, sie anzubeten und ihnen zu dienen, die doch der HERR, dein Gott, allen Völkern unter dem ganzen Himmel zugeteilt hat.“ In diesem Fall bezieht sich „Heer“ auf „die Sonne und den Mond und die Sterne…“. Das hebräische Wort bedeutet „eine Gruppe von Personen oder Dingen…“ und kann sich auf das „Sternenheer“ (1 Mose 4,19) beziehen, das Heer des Himmels (Engel – 1 Könige 22,19), das Heer Israels (2 Mose 12,41), auf die dienenden Leviten (4 Mose 4,23; Barnes Notes Genesis 2,1).

Verse wie Hiob 38,4.7 sagen uns, dass Engel bereits vor der Schöpfung von Erde und Mensch da waren. „Wo warst du, als ich den Grund der Erde legte… als die Morgensterne miteinander jauchzten und alle Söhne Gottes jubelten?

Wenn wir die Funktion der Engel erwägen, schlossen manche, Gott habe die Engel einige Zeit vor der Schöpfung der Menschheit geschaffen, denn „Sind sie nicht alle dienstbare Geister… zum Dienst um derer willen, welche das Heil erben sollen“ (Hebräer 1,14). Sie seien gerade vor der Schöpfung des Menschen erschaffen wurden. Aber man muss noch anderes berücksichtigen. Die Schrift sagt, Engel gab es vor dem Garten Eden. Außerdem erschien Satan, der frühere Engel Luzifer, bereits als Gefallener im Garten. Es gibt einen weiteren Punkt, den man betrachten muss, der zeigt, wie lange Engel existieren. Die Schrift sagt uns, Engel würden Gott um Seinen Thron verherrlichen (Offenbarung 5,11-14). Folglich können sie Millionen Jahre vor Erschaffung der Welt existiert haben – Ihn anzubeten und Ihm zu dienen. Kurz, ohne weiteren Beweis aus der Schrift können wir nur spekulieren.

Frage: Neulich hörte ich mir den August 2019 Audio Rundbrief an und lobe Gott dafür, aber eine der Fragen ging darum, was würde die Geretteten abhalten, im Himmel zu sündigen, und die Antwort reichte mir nicht. Wir wissen, Gott schuf Adam und Eva „sehr gut“ (d.h. perfekt), und ihre Umwelt vor der Sünde war perfekt (so wie der Himmel für die Geretteten sein wird). Wenn sie also die Fähigkeit zu sündigen / Böses zu tun hatten (denn Liebe braucht Wahlmöglichkeit), würden die Geretteten im Himmel noch sündigen können? Wenn nicht, weil 1) Es gibt nichts im Himmel, um uns zu versuchen, Böses zu tun (wie Satan in Eden) und sollte das zutreffen und es keine anderen Optionen gibt, wie werden wir unseren freien Willen ausüben, und Gott freiwillig dienen, anstatt nur, weil es keine andere Option gibt? Oder 2) Weil wir im Himmel keinen freien Willen haben, obwohl wir perfekt sind wie Adam und Eva vor dem Fall, um zu sündigen, was uns zu Robotern macht. Was verstehe ich nicht?

Antwort: Der erste Absatz der Antwort von August erklärte deutlich den Grund, warum es keine Sünde für die Gerechten im Himmel gibt. Er lautet: „Wir haben starke Zusicherung, dass das von Ihnen geschilderte Szenario nicht eintritt. In 1 Korinther 15,51-52 lesen wir: ‚Siehe, ich sage euch ein Geheimnis: Wir werden zwar nicht alle entschlafen, wir werden aber alle verwandelt werden, plötzlich, in einem Augenblick, zur Zeit der letzten Posaune; denn die Posaune wird erschallen, und die Toten werden auferweckt werden unverweslich, und wir werden verwandelt werden.‘“

Weiter wird die neue Natur, die wir bei der Errettung erhielten, nicht länger mit dem „Alten Menschen“ konkurrieren müssen. Wir unterliegen nicht mehr Tod und Zerfall, sondern haben auch eine neue „Natur“ erhalten. Da wir so verändert werden, wie wir es nicht verstehen können, ist die Größenordnung dieser Änderung nicht zu fassen. Bestimmt haben wir freien Willen und das bleibt auch so in Ewigkeit. Aber wir sind dann verwandelt.

Egal wie man theologisch das Konzept des freien Willens sieht, die Gewissheit der Schrift sagt uns, das folgende treffe für die erlösten Bewohner des Himmels zu: 1) die Geretteten werden in einen Zustand weit besser als den gegenwärtigen verwandelt (Römer 8,18; 2 Korinther 4,17). 2) Die nun verherrlichten Geretteten werden in der ganzen Ewigkeit nicht länger sündigen (Offenbarung 21,4.27).

In 1 Mose 1,26 erfahren wir, „Gott sprach: Lasst uns Menschen machen nach unserem Bild….“ Titus 1,2 zeigt, Gott kann nicht lügen. Beachte, nicht dass Gott nicht lügen wird, Er kann nicht lügen. Es liegt nicht in Seiner Natur. Könnten wir etwa behaupten, Gott habe keinen „freien Willen“? Gewiss nicht! Römer 8,29 sagt uns „Denn die er zuvor ersehen hat, die hat er auch vorherbestimmt, dem Ebenbild seines Sohnes gleichgestaltet zu werden, damit er der Erstgeborene sei unter vielen Brüdern.“ Da wir also im Bilde Seines Sohnes geschaffen sind, sehen wir, dass die endgültige Übereinstimmung mit dem Bild Christi erfüllt wird, wenn wir verwandelt werden.

Kurz gesagt, zu spekulieren, ob es keine anderen Optionen gibt, mit denen wir unseren freien Willen ausüben können, übersieht die schlichte Tatsache, dass wir auf eine Art und Weise „verwandelt“ werden, die unsere begrenzte Sichtweise nicht verstehen kann. Gewiss schuf der Herr Adam und Eva ohne Sünde, aber sie hatten die Möglichkeit dazu. Sünde war bereits in der Person Satans und seinen Mitrebellen da.

Frage: Angesichts der biblischen Lehre, das jüdische Volk im Land Israel neu zu versammeln, was ist mit den 5 Millionen Juden, die noch in den USA leben? Wird Gott sie heim rufen? Wenn ja, wann – vor der Trübsal oder vor dem Tausendjährigen Reich?

Antwort: Der Herr gab Israel viele Verheißungen über die Rückkehr ins Land: „Denn ich will euch aus den Heidenvölkern herausholen und aus allen Ländern sammeln und euch wieder in euer Land bringen“ (Hesekiel 36,24). „Ich will sie sammeln aus allen Ländern, wohin ich sie… verstoßen habe, und ich werde… sie sicher wohnen lassen“ (Jeremia 32,37). „Daran sollen sie erkennen, dass ich, der HERR, ihr Gott bin, weil ich sie… in die Gefangenschaft führen ließ und sie nun wieder in ihr Land versammle und keinen von ihnen mehr dort zurücklasse“ (Hesekiel 39,28). „Ich will dich, Jakob, sammeln, und zwar ganz sammeln; ich will den Überrest Israels vollständig zusammenbringen, will sie vereinigen wie die Schafe in der Hürde, wie eine Herde auf ihrem Weideplatz“ (Micha 2,12).

Der Herr wird bestimmt den „Überrest“ aus „allen Ländern“ sammeln. Es ist wesentlich, dass das Sammeln den „Überrest“ Israels umfasst. Wir wissen aus der Schrift, dass Israel große Verluste in der Endzeit erleiden wird. „Und es soll geschehen… dass im ganzen Land zwei Drittel ausgerottet werden und umkommen, ein Drittel aber soll darin übrigbleiben“ (Sacharja 13,8). Der Überrest der Juden außerhalb Israels wird irgendwann zurückkehren. Während der Antisemitismus in allen Ländern zunimmt, sogar die zeitweilige Linderung durch die momentane Trump Regierung wird sich in den Hass verwandeln, der in der ganzen Geschichte existierte. Diese zunehmende Verfolgung war immer eine Motivation für den Exodus von Juden aus Europa und islamischen Nationen.

 
 
Add This