Verteidigt den Glauben 2019_02 | thebereancall.org

Verteidigt den Glauben 2019_02

Hunt, Dave

Unser monatlicher Artikel aus Dave Hunts Buch mit demselben Titel. Biblische Antworten auf herausfordernde Fragen

Was ist mit Satan als Schlange?

Frage: Einer der besten Beweise gegen die Authentizität der Bibel ist wohl ihre Behandlung der Schlange. In der Bibel ist die Schlange die Verkörperung des Bösen, aber alte Mythen und Religionen behaupten genau das Gegenteil. Die Bibel stellt die Schlange dem Teufel gleich, aber die meisten antiken Religionen, von denen einige sogar bis heute praktiziert werden, bezeichnen beinahe durchgängig die Schlange als Erlöser, oder zumindest als gütig und zu verehren. Wie kann die Bibel wahr sein und gleichzeitig so ohne Bezug zu dem, was eindeutig die gemeinsame Intuition der Menschheit ist?

Antwort: Das ist ein faszinierendes Thema und wir sind nicht in der Lage, seine Folgen voll zu verstehen. Zweifellos bezeichnet die Bibel den Satan wiederholt als Schlange und Drache, nicht nur in 1 Mose 3, sondern auch woanders. „Und so wurde der große Drache niedergeworfen, die alte Schlange, genannt der Teufel und der Satan, der den ganzen Erdkreis verführt“ (Offenbarung 12,9). Da der Mensch üblicherweise Abscheu und Furcht vor Drachen und Schlangen empfindet, könnte man denken, Satan würde alles tun, um solch einen Bezug zu leugnen, doch seltsamerweise ist das Gegenteil der Fall. Wie verblüffend ist es, dass beide so eng mit beinahe allen heidnischen Religionen verbunden sind. Man findet den Drachen in Tausenden Tempeln in ganz Asien, während die Schlange die Religion von Indien durchdringt und sogar dominiert.

Schlangenverehrung überall

Windungen einer großen Schlange umgaben den Körper des Gott Serapis in den Tempeln des antiken Ägypten und Rom. Shiva, einer der drei Hindu Hauptgötter, hatte Schlangen in seinem Haar verflochten. Yoga wird als Kobrafloß versinnbildlicht und es soll die Kundalinikraft erwecken, die unten am Rückgrat in Form einer Schlange aufgewickelt sei. Zahlreiche andere Beispiele gibt es, von der gefiederten Schlange Quetzalcoatl, dem Erlösergott der Mayas bis zum jährlichen Schlangentanz der Hopi Indianer. Eine der größten Autoritäten des Okkulten, der selbst das Okkulte praktiziert, hat geschrieben:

Schlangenanbetung in der einen oder anderen Form durchdrang beinahe alle Erdteile. Die Schlangenhügel der Indianer; die gemeißelten Steinschlangen von Zentral- und Südamerika; die Kobras von Indien; Python, die große Schlange der Griechen; die heiligen Schlangen der Druiden; die Midgardschlange der Skandinavier; die Nagas von Burma, Siam und Kambodscha… die mystische Schlange des Orpheus; die Schlangen des Orakels von Delphi… die heiligen Schlangen, erhalten in den ägyptischen Tempeln; die Uräusschlange auf der Stirn der Pharaonen und Priestern – all diese zeugen von der universellen Verehrung, die die Schlange erfuhr….

Die Schlange… ist Symbol und Prototyp des Universellen Retters, der die Welt erlöst, indem er der Schöpfung das Wissen von sich gibt…. Sie wurde lange als Sinnbild der Unsterblichkeit angesehen. Sie ist das Symbol der Reinkarnation (Manley P. Hall, The Secret Teachings of all Ages: An Encyclopedic outline of Masonic, Hermetic, Qabbalistic and Rosicrucian Symbolical Philosophy (The Philosophical Research Society, Inc, Los Angeles, CA 90027, 1969)

In der griechischen Mythologie war eine um das Ei des Orpheus gewickelte Schlange das Kosmos Symbol. Ebenso waren in Delphi die drei Beine des Orakelstativs im inneren Schrein des Tempels von Schlangen umschlungen (es war Jahrhunderte lang das meistbesuchte und einflussreichste Orakel der antiken Welt, befragt von Machthabern von Kleinasien bis Nordafrika). Ein anderes Beispiel ist der griechische und römische Gott der Medizin, Äskulap, von dem das Symbol der modernen Medizin, der Äskulapstab, herkommt.

In zu seiner Ehre errichteten Tempeln wurde Äskulap mit Schlangen aufgrund eines antiken Mythos verehrt, der besagte, er habe eine Heilpflanze aus dem Mund einer Schlange empfangen. Hier haben wir wieder die verdrehte Genesisgeschichte: Die Schlange ist nicht der Täuscher und Zerstörer, sondern Retter der Menschheit und ersetzt Jesus Christus. Bei Abschlussfeiern von Ärzten auf der ganzen Welt, wo Gebete zu dem Gott der Bibel nicht erlaubt sind, müssen Absolventen laut gemeinsam den Hippokratischen Eid zitieren. Er beginnt: „Ich schwöre bei Apollo, Äskulap, Hygeia und Panacea und allen Göttern und Göttinnen….“

Die Beschreibung des Satans in der Bibel als Schlange und Drache, dem Täuscher und Zerstörer der Menschheit und dann als Gott dieser Welt, von dem die heidnischen Religionen herstammen, passt zu den Beweisen. Weiter, schon die Tatsache, dass die Bibel allein gegen alle antiken Religionen steht, gibt weiteren Beweis, dass alle eine gemeinsame Quelle haben und dass die Inspiration hinter der Bibel, genau wie sie sagt, unabhängig von denen ist. Tatsächlich sind die beiden Inspirationsquellen offensichtlich genau entgegengesetzt.

Auszug aus Verteidigt den Glauben von Dave Hunt

 
 
Add This