Der Gegenwärtige Abfall der Gemeinde


Sep 16 2011

Der Gegenwärtige Abfall der Gemeinde

ES BESTEHT WENIG ZWEIFEL, dass wir heute inmitten eines weit verbreiteten Abfalls sind. Mit diesem Ausdruck meinen wir: Aufgabe des Glaubens, der den Heiligen ein für alle Mal überliefert war, für den wir ernstlich kämpfen sollten (Judas 3). Ich denke, die Abgefallenen umfassen zwei Arten Leute:

1) Jene, die sich wissentlich von Christus abgewandt haben und nicht länger auch nur vorgeben, Christen zu sein, und

2) Jene, die immer noch behaupten, Christen zu sein, aber den Glauben aufgegeben haben

Letztere können wir in zwei Gruppen einteilen:

a)        Jene, die vorsätzlich die Schrift verdrehen, das Evangelium fälschen „um die Jünger abzuziehen in ihre Gefolgschaft“ (Apostelgeschichte 20,30) oder die falsche Lehrer gutheißen (obgleich sie es besser wissen), weil sie an deren Ruhm und Macht Anteil haben wollen (Judas 16) – oder die einfach „positiv“ sein wollen, um niemanden zu „verletzen“ und

b)        Die Naiven, die wirklich von falschen Propheten / Lehrern getäuscht werden.

Natürlich hat der Abfall bis zu einem gewissen Grad so lange wie die Gemeinde existiert. Die meisten der Epistel beinhalten bis zu einem gewissen Maß Korrektur falscher Lehre und Praxis, die bereits in der Urgemeinde in den Tagen der Apostel vorhanden war. Es ist jedoch das sich rasant ausbreitende, weitverbreitete Auftreten des Abfalls unter denen, die Christen zu sein behaupten, wie es in Apostelgeschichte 20,30 oben zitiert wurde, auf das meiner Ansicht nach die Schrift als spezifisches Zeichen der letzten Tage gerade vor der Entrückung hinweist.

Man muss sich natürlich der Frage stellen, ob der heutige Abfall irgendetwas mit Prophezeiungen hinsichtlich der letzten Tage zu tun hat. Wenn ja, kommt es mir vor, dass dieses „Zeichen der letzten Tage“ von vielen, wenn nicht den meisten Prophetie Lehrern in großem Maße übersehen wurde. Sie zitieren üblicherweise als „Zeichen der letzten Tage“ bloß „Kriege und Kriegsgerüchte… ein Heidenvolk wird sich gegen das andere erheben… ein Königreich gegen das andere… Hungersnöte… Seuchen… Erdbeben“ (Matthäus 24,6-10; Markus 13,7-13; Lukas 21,9-19), außergewöhnliches Wetter, der Schritt zur bargeldlosen Gesellschaft, das Wiederaufleben des Römischen Reiches, usw.

Ich bin seit Jahren kritisiert worden von jenen, die sich beschweren, „Beschäftigen sie sich mit Prophetie, wenn sie wollen, aber bleiben sie beim Thema, mischen sie den Abfall da nicht hinein!“ In der Tat kann man sich mit dem ersteren nicht beschäftigen, während man Letzteres ignoriert. Als Christus von Seinen Jüngern gefragt wurde, „was wird das Zeichen deiner Wiederkunft und des Endes der Weltzeit sein?“ (Matthäus 24,3), identifizierten Seine ersten Worte den Abfall als vorderstes Zeichen der letzten Tage. In Seiner Antwort betonte Er nachdrücklich dreimal religiöse Täuschung – und Er führte an, was dazugehören würde:

Habt Acht, dass euch niemand verführt! Denn viele werden unter meinem Namen kommen und sagen: Ich bin der Christus! Und sie werden viele verführen (Matthäus 24,4-5). Und es werden viele falsche Propheten auftreten und werden viele verführen (Matthäus 24,11). Denn es werden falsche Christusse und falsche Propheten auftreten und werden große Zeichen und Wunder tun, um, wenn möglich, auch die Auserwählten zu verführen(Matthäus 24,24).

Christi Warnung machte mehrere Dinge deutlich:

1)     Das Hauptzeichen der Nähe Seines Kommens würde religiöse Täuschung durch namenschristliche Führer sein,

2)     Ein zentrales Merkmal der Täuschung würden falsche Propheten sein, die „große Zeichen und Wunder“ zeigten, welche, obgleich überzeugend, auch falsch sein würden,

3)     Die Wiederholung des Wortes „viele“ gab an, dass diese religiöse Täuschung weitverbreitet sein würde, anscheinend weltweit, und

4)     Die Worte „Christusse“, „Propheten“, „Zeichen und Wunder“ und „Auserwählte“ gaben an, dass die Täuschung unter bekennenden Christen stattfinden würde, das heißt bei denen innerhalb der Gemeinde.

Diese Warnung fand ihren Widerhall bei Judas. Der erste Grund, den er angab, warum wir „für den Glauben kämpf[en müssen], der den Heiligen ein für alle Mal überliefert worden ist“, war die Tatsache, „Es haben sich nämlich etliche Menschen unbemerkt [in die Gemeinde] eingeschlichen… Gottlose, welche die Gnade unseres Gottes in Zügellosigkeit verkehren und Gott, den einzigen Herrscher, und unseren Herrn Jesus Christus verleugnen“ (Judas 4).

„Falsche Christusse!“ Es gab viele in unseren Tagen (von Jim Jones bis David Koresh), die Nachfolger sammelten, indem sie behaupteten, Christus zu sein. Es gibt zahlreiche Gurus in Indien, die behaupten, die letzte Reinkarnation von Jesus Christus zu sein. Die falschen „Christusse“, vorgestellt in Romanen, Videos und Filmen, haben sich seit Jesus Christ Superstar vervielfältigt, so dass man sie nicht mehr zählen kann. Keiner davon kommt dem wahren Jesus Christus der Schrift auch nur nahe. Der „Jesus“ vom Da Vinci Code ist ein vollkommener Betrug, ausgedacht von Atheisten. Der „Jesus“ der ABC-Fernsehdarbietung Judas bekannte gegenüber Judas, er „habe es vermasselt“, als er die Geldwechsler aus dem Tempel jagte: „Ich geriet in Wut.

Dass Mel Gibsons The Passion of the Christ von soliden, evangelikalen Führern beinahe umfassendes Lob als „biblisch genau“ erhielt, ist ein weiteres Anzeichen des Abfalls, der sich unbemerkt in die besten Kanzeln eingeschlichen hat. Tatsächlich war beinahe alles unbiblisch…. Viel davon wurde den Visionen einer mystischen Nonne entnommen und integrierte Einfälle aus der Phantasie des Regisseurs, um Gefühle zu erregen. Auch schien es niemanden zu stören, dass ein sündiger Mensch vorgab, der Eine zu sein, der verkündete, „Wer mich gesehen hat, der hat den Vater gesehen“ (Johannes 14,9) und den Paulus beschrieb als „Gott ist geoffenbart worden im Fleisch“ (1 Timotheus 3,16).

Der prominenteste, falsche Christus heute ist Sun Myung Moon, der offen erklärte, er sei der Messias, zur Erde gekommen, um die Mission abzuschließen, die zu vollenden Jesus versagte: Die Schaffung der „perfekten Familie“. Doch manche prominente Evangelikale haben bei Konferenzen vorgetragen, die von Moon einberufen waren, und teilten die Plattform, die den Mann groß herausbrachte, der sagt, er vollende das Work, das „von Jesus unvollendet gelassen war“. [ 1 ]

Aber was ist der Glaube, von dem abzuweichen einen als Abgefallenen kennzeichnet? Manche mögen sagen, so lange jemand glaubt, dass Jesus für seine Sünden starb, begraben wurde und am dritten Tag auferstand, ist er gerettet. Aber diese Erklärung drückt nicht das wahre Evangelium aus. Wie von Paulus definiert, verkündet das Evangelium den Tod, das Begräbnis und die Auferstehung von Christus nach der Schrift (1 Korinther 15,3-4). Das beinhaltet sicher, wer der biblische Gott ist, wer der biblische Christus ist, was das biblische Problem zwischen Gott und Mensch ist, das biblische und einzige Mittel der Vergebung des Menschen durch Gott, und die ewigen Folgen, wie in der Bibel gelehrt, für jene, die das biblische Evangelium ablehnen. Nichts davon ist ein nebensächlicher Punkt der Lehre, die man ignorieren oder aufs Spiel setzen darf. Das zu tun wäre ein Abweichen von dem Glauben in den Abfall, um ein falsches Evangelium zu verkünden.

Das gesamte Wort Gottes ist natürlich für den Glauben grundlegend. Die Bibel ist ein Buch, und es ist hängt alles untereinander zusammen – jeder Teil mit jedem anderen. Traurigerweise beraubt man die Gemeinde und die Welt des reinen Wortes Gottes – und durch jene, die behaupten, evangelikale Christen zu sein! Eugene Petersons The Message (NavPress, 1993) ist ein Beispiel. Statt „damit die Welt durch ihn gerettet werde“ (Johannes 3,17) sagt The Message , „Er kam zu helfen, damit die Welt wieder in Ordnung gebracht wird“. Das klingt wie soziale und politische Aktionen, das gleiche alte „soziale Evangelium“, das die Erlösung zu irdischer Verbesserung verschlechtert, und man findet es in dieser ganzen „Version“ der Schrift. Johannes 3,31 sagt, „Der von oben kommt, ist über allen.“ The Message sagt, „der eine, der von oben kommt, ist Kopf und Schulter über andere Boten Gottes“. 1 Petrus 5,10 sagt, dass Gott „uns berufen hat zu seiner ewigen Herrlichkeit in Christus Jesus.“ The Message sagt, Gott „wird dich wieder zusammensetzen und auf deine Füße stellen“. Was Peterson dem Wort Gottes angetan hat, ist blasphemisch!

Peterson wagt es, die Worte und Bedeutung der Schrift zu verändern. Hebräer 11,4 verkündet, „Durch Glauben brachte Abel Gott ein besseres Opfer dar als Kain“, aber The Message sagt, „Es war, was er glaubte, nicht was er brachte, das den Unterschied machte“. Offensichtlich sind sowohl Glaube wie Handlung wichtig und hängen voneinander ab. Überdies hat Peterson seine Leser um eines der Hauptthemen der Schrift beraubt: Das Lamm, das für unsere Erlösung geschlachtet wird.

Männer wie Peterson haben kein Gewissen, wenn sie verändern, was Gott sagt, und Seine Worte durch ihre eigenen ersetzen. Doch The Message wird mehr als 80 Mal von Rick Warren in Leben mit Vision zitiert, von dem mehr als 26 Millionen Exemplare verkauft wurden [Stand 2005], noch nie dagewesen in der Geschichte. Dieser Masse an Häresie hätte keine bessere Werbung erhalten können als durch Warrens Billigung!

Doch Petersons Message wird auch von anderen christlichen Führern gepriesen, wie J. I. Packer, Warren Wiersbe, Jack W. Hayford, und Richard Foster. Peterson ist „beratender Herausgeber, Neues Testament “ für die Renovaré Spiritual Formation Bible (Harper, San Francisco, 2005) herausgegeben von Richard J. Foster. Eine Unmenge von „Gelehrten“ trug mit ihren Kommentaren bei, unter ihnen Bruce Demarest, Professor der Theology am Denver Seminary in Denver, CO; Walter C. Kaiser, Jr., Präsident des Gordon-Conwell Theological Seminary in Hamilton, MA; Tremper Longman III, der Robert H. Gundry Professor of Biblical Studies am Westmont College, Santa Barbara, CA; Earl F. Palmer, im Kuratorium des lange abgefallenen Princeton Theological Seminary und Senior Pastor der University Presbyterian Church in Seattle, WA, und viele andere.

Die Renovaré Spiritual Formation Bible wurde in einer zwei-drittel Seiten Anzeige in der Juli 2005 Ausgabe von Christianity Today aufdringlich als „DIE BIBEL WIE SIE SEIN SOLLTE“ beworben, gleich nach dem Impressum, das besagte, Billy Graham sei der Begründer (von CT ) und J.I. Packer einer der Chefredakteure. Es ist seltsam, dass Richard Foster und einige 50 „biblische Gelehrte“ sich die Mühe machen sollten, diese „Bibel“ zu schaffen und zu veröffentlichen, wenn man bedenkt, dass Eugene Peterson, ihr Editor fürs Neue Testament, gesagt hat, „Warum verbringen die Leute so viel Zeit mit Bibelstudium? [Christen] sollten sie weniger studieren, nicht mehr. Mir gefällt der Nachdruck auf Bibelstudium überhaupt nicht, als ob es etwas Spezielles ist, was Christen tun, und je mehr sie es tun, desto besser.“ [ 2 ]

Die Erklärungsnotizen der Renovaré zeigen die abtrünnige Geringschätzung dieser Männer für Gottes Wort und leugnen (indem sie den Evangelikalen die alte „höhere Textkritik“ von vor 150 Jahren vorsetzen, die unter Liberalen immer noch populär ist) die göttliche Urheberschaft von einem Großteil der Schrift – sogar, dass Moses den Pentateuch schrieb. Doch die Einführung erklärt scheinheilig, „wir lesen die Bibel wörtlich, von Anfang bis Ende [und] im Kontext.“ [ 3 ] Renovaré verkündet zynisch, dass 1 Mose 1-11 weder historisch noch wissenschaftlich ist [ 4 ] und das gesamte Buch 1 Mose bloß eine Sammlung von Märchen ist.

Vom Buch Daniel erklärt die Renovaré Bibel, „Wir wissen nicht, wer es schrieb oder wann genau es geschrieben wurde; mit hoher Wahrscheinlichkeit wurde es teilweise während der Verfolgung der Juden in Babylon durch Antiochus Epiphanus geschrieben, die mit einer Entweihung des Tem pels im Jahre 167 v. Chr. begann“. [ 5 ] So ist es das Werk eines Betrügers, der 400 Jahre zu spät vorgab, Daniel zu sein! Anscheinend wird die Tatsache übersehen, dass ein Jahrhundert vor Antiochus, die griechische Septuaginta aus den früheren hebräischen Manuskripten übersetzt wurde, und sie enthielt das Buch Daniel, wie wir es heute haben.

Die kraftvolle, prophetische Verheißung Gottes in Jeremia 31,8-14, die Juden heim zu bringen, die auf der ganzen Welt zerstreut sind, wird als eine Verheißung an alle heimatlosen Leute interpretiert (nichts über Israel) und Gottes Verheißung, dass Israel nie zerstört werden kann (31,35-37) wird ignoriert. Israel wird behandelt, als sei es durch die Gemeinde ersetzt worden.

Wie bezieht sich das auf das Abweichen von „dem Glauben, der den Heiligen ein für alle Mal überliefert ist“? Der Messias kommt nicht aus einem UFO gestiegen und sagt, „Voila! Hier bin ich!“ Er kommt in Erfüllung von Hunderten von Prophezeiungen und mit einer Genealogie, die Seine authentische Identität beweist. Der größte Teil der Bibel befasst sich mit Israel. Seine Geschichte und die Verkündigungen seiner inspirierten Propheten sind grundlegend für die Identität des Messias. Wenn die Bibel nicht 100 Prozent in dem wahr ist, was sie über Israel sagt, dann können wir ihr nicht glauben, was sie sonst über Christus und unsere „Erlösung durch sein Blut“ sagt (Epheser 1,7; Kolosser 1,14).

Wenn dieses „Wegwerfen“ der Bibel, gebilligt von vielen führenden Evangelikalen und ohne Widerstand von anderen toleriert, kein Teil des Abfalls ist, was ist es dann? Wir verlieren die Bibel auf viele Weise, und ziehen eine Generation mit dem spirituellen Junk Food der religiösen Videos, Filme, Jugendunterhaltung und Komikbuch Paraphrasen der Bibel groß. Das Wort Gottes wird umgeschrieben, simplifiziert, und für die Bühne bearbeitet, um dem Geschmack des fleischlichen Geistes etwas zu bieten.

Die Betonung in der ganzen Schrift liegt immer auf den Worten. Die Bibel ist kein Bilderbuch! Wir sollen von all dem leben „was aus dem Mund des HERRN hervorgeht“ (5 Mose 8,3), eine Tatsache, die so wichtig ist, dass Christus sie Satan gegenüber bei der Versuchung zitierte (Matthäus 4,4, etc.). Aber die Bibel wird heute von Drehbuchschreibern, Filmregisseuren und Schauspielern „verbessert“, die das tatsächliche, „unvergängliche… Wort Gottes“, durch das wir „wiedergeboren werden“ (1 Petrus 1,23), durch dramatische Aufführungen ersetzen (das gesamte Neue Testament ist nun auf Video), die bald die einzige Bibel sein mögen, die die Jugend kennt.

Wird fortgesetzt.

- - Dave Hunt

Pre-Trib Study Group Conference, 2005

Fußnoten:

Anchor 1. Washington Post, 7/30/96; 8/1/96; Washington Times, 8/1/96.

2. "A Conversation with Eugene Peterson," Mars Hill Review, Fall 1995, Issue No. 3, 73-90.

3. Richard J. Foster, ed., The Renovaré Spiritual Formation Bible (Harper San Francisco, 2005), General Introduction, xxxi.

4. Ibid., 14-15.

5. Ibid., From the introduction to Daniel, by James M. Rand, 1245.