Alarmierende Nachrichten 2013_11 | thebereancall.org

Various

Verkaufte Kinder gerettet, abgewiesen

LifeNews.com, 12.9.13, „Verkaufte Kinder gerettet, von den Eltern abgewiesen, die die Ein-Kind-Politik Polizei fürchten“ [Auszüge]: Ende August verhaftete die chinesische Polizei sieben Mitglieder eines Kinderhandelsrings in der Jiangsu Provinz. Zur selben Zeit konnten sie 10 Babys retten, die von dieser Gruppe verkauft werden sollte. Überraschenderweise wollten die Eltern diese Babys nicht zurücknehmen.

Diese Kinder wurden aus einer armen Bergregion der Sichuan Provinz verkauft, wo das durchschnittliche jährliche Einkommen unter $400 / Jahr liegt. Menschenhändler bezahlen oft mehr als $4‘000 für ein gesundes Kind, um es an die wohlhabenderen Familien im Osten zu verkaufen, die entweder einen eigenen Sohn haben wollen oder eine Kinderbraut für ihren Sohn. In diesem Fall wurde entdeckt, dass diese 10 Kleinkinder nicht gekidnappt worden waren, wie ursprünglich vermutet, sondern verkauft.

Die Behörden sagen, niemand von den Eltern meldete sich, um seine geretteten Kinder zurückzubekommen. Die Polizei glaubt, es gebe zwei Gründe für diese Zurückhaltung bei den Eltern: (1) die Eltern fürchten, sie müssten den Gewinn aus dem Verkauf ihres Kindes abgeben, und (2) die Eltern machen sich Sorgen, Strafe bezahlen zu müssen, weil sie ein weiteres Kind haben und damit die Ein-Kind-Politik missachten.

(http://www.lifenews.com/2013/09/12/trafficked-children-rescued-rejected-...)

Tatsächlich sind wir alle vom Mars

ReligionNewsService.com, 9.9.13, „Wissenschaftler behaupten ‚“wir sind tatsächlich alle vom Mars‘“ [Auszüge]: Entstand das Leben auf dem Mars? Während einer Grundsatzrede bei der Goldschmidt Geochemistry Konferenz in Florenz, Italien, postulierte Steven Benner, dies sei der Fall. Benner, vom Westheimer Institute for Science and Technology in Gainesville, Florida arbeitet auf dem Fachgebiet der „angewandten, molekularen Evolution“, wo er versucht, die Bedingungen zu rekonstruieren, die zur spontanen Entstehung der Biochemikalien des Lebens aus anorganischen Verbindungen geführt haben mögen. In seiner Rede behauptete er, das Leben begann auf dem Mars und wanderte dann irgendwie die mehr als 30 Millionen Meilen zur Erde.

Benners Präsentationsabstrakt führte die folgenden vier Paradoxe als Herausforderungen für den naturalistischen Ursprung des Lebens, für den er einsteht, auf:

1. Das „Teerparadox“ zeigt, wenn man einfache organische Moleküle mit Energie beaufschlagt – erforderlich, um sie in Moleküle des Lebens zu verwandeln – entsteht daraus immer schwarzen Schlunz, „der besser zum Straßenteeren geeignet ist, als die darwinsche Evolution zu unterstützen“ (Benner, S.A., 2013. Keynote: Planets, Minerals and Life’s Origin. Mineralogical Magazine, 77 (5): 686).

2. Das „Wasserparadox“ veranschaulicht die Tatsache, dass Wasser wesentliche chemische Reaktionen in einer Zelle ermöglicht, auf der anderen Seite aber rohe Biomoleküle zerstört. Tatsächlich lebende Zellen verwenden mehrere Taktiken, um den potentiell schädlichen Einfluss von Wasser auf ihre lebenswichtige Biochemie zu kontrollieren.

3. Das „einzelne Biopolymerparadox“ hebt hervor, dass die hypothetischen Bedingungen, die den Bau einer notwendigen Sorte von Biopolymeren, wie der DNS, erlauben, nicht dieselben sind, wie jene, die man sich zum Bau einer anderen Sorte, wie Protein, vorstellt. Das Problem besteht darin, dass sich alle Biopolymere des Lebens zur selben Zeit am selben Ort bilden müssen, wenn sie sich irgendwie in Richtung einer ersten, funktionierenden Zelle entwickeln sollen.

4. Das „Wahrscheinlichkeitsparadox“ erklärt, dass die RNS Moleküle dazu neigen, gefährliche chemische Reaktionen zu beschleunigen, trotz ihres theoretischen Nutzens, die für das biologische Leben notwendigen Reaktionen zu beschleunigen (Ibid.).

(http://www.icr.org/article/7698/)

In den Niederlanden nehmen Todesfälle durch Euthanasie zu

ReligionToday.com. 30.9.13, „Todesfälle durch Euthanasie in den Niederlanden nehmen um 13 Prozent zu [Auszüge]: Todesfälle durch Euthanasie in den Niederlanden sprangen um 13 Prozent in die Höhe und stellen etwa 3 Prozent aller Todesfälle in dem europäischen Land dar, berichtet die Baptist Press. Offizielle Statistiken vom 23. September zeigen, dass 4‘188 Leute im Jahr 2012 durch Euthanasie starben, eine Steigerung um beinahe 500 im Vergleich zum Vorjahr, wie die Daily Mail berichtet.

Es ist das sechste Jahr in Folge, in dem dieser Anstieg in den Niederlanden, das die Euthanasie 2002 legalisierte, zu verzeichnen ist. Letztes Jahr durchzogen zum ersten Mal mobile Euthanasieeinheiten, bestückt mit Ärzten und Krankenschwestern, das Land, um das Leben von Leuten zu Hause zu beenden…. Holländisches Recht begrenzt angeblich das Recht auf Euthanasie auf jene, die unheilbar krank sind und unerträgliche Schmerzen haben, aber die tatsächliche Praxis scheint viel weitergefasst zu sein. Neugeborene mit Missbildungen und Leute mit chronischer Depression, seelischen Schmerzen und sogar Makuladegeneration wurden euthanisiert, sagte Alex Schadenberg, Geschäftsführer der Euthanasia Prevention Coalition. Makuladegeneration ist eine Krankheit, die typischerweise bei älteren Leute auftritt. Sie verursacht Sehverlust im Zentrum des Auges.

„Die holländische Erfahrung zeigt, die Euthanasie wird Routine“, sagte Elspeth Chowdharay-Best von Antieuthanasie ALERT. „Sie verlockt mehr und mehr Leute zu denken, sie müssten diese Welt vor der Zeit verlassen. In dieser Art von Kultur wird die Euthanasie ein fester Bestandteil und unausweichlich, und alles andere – wie eine gute lindernde Pflege und eine funktionsfähige Hospizbewegung – wird allmählich als eher egoistisch porträtiert.“ Die Niederlande ist eines von drei Ländern, das Euthanasie legalisiert hat. Die anderen sind Belgien und Luxemburg.

(http://www.theguardian.chttp://www.religiontoday.com/blog/euthanasia-dea...)

Indien: Der weibliche Holocaust

Worldmag.com, 10.9.13, „Indien: der weibliche Holocaust“ [Auszüge]: Preema, eine junge Frau aus einem ländlichen Dorf in Südindien ist die 12. Tochter, die ihren Eltern geboren wird. Doch sie hat keine älteren Schwestern. Jedes Mal, wenn Preemas Mutter schwanger wurde und ein Mädchen gebar, töteten sie und ihr Mann das Neugeborene – enttäuscht, dass es kein Junge war.

Nach 12 Geburten war Preema (nicht ihr wirklicher Name) das einzige Mädchen, dem sie erlaubten, zu leben…. Indiens Zensus 2011 zeigte das Ausmaß des Problems: Das Land hat etwa 37 Millionen mehr Männer als Frauen, das Ergebnis dessen, dass Millionen Mädchen als Babys ertränkt, erwürgt oder abgetrieben wurden. „Wir haben es mit einer Geschlechtsauswahl zu tun, die zum Genozid geworden ist“, sagt Sabu George, ein Mitstreiter von Indiens Kampagne gegen Geschlechtsselektion, der bei der Anhörung aussagte. George sagte, allein im vergangenen Jahrzehnt hätten Indiens Eltern 6 Millionen Mädchen vor der Geburt eliminiert: „Dies ist viel größer als die Zahl der Juden, die im Holocaust getötet wurden.“

Obgleich sowohl Mitgift wie Geschlechtsauswahl in Indien formal illegal sind… sehen einige Führer die kulturell tiefsitzende Praxis als geeigneten Weg, Bevölkerungskontrolle zu erzwingen.

Matthew Connelly, ein Geschichtsprofessor an der Columbia Universität sagte, Indiens Epidemie der Geschlechtsauswahl sei von der Bevölkerungskontrollbewegung ermutigt worden, die in den 1960ern von US Organisationen wie Planned Parenthood und Population Council vorangetrieben wurden.

(http://www.worldmag.com/2013/09/the_female_holocaust)

Add This